So ist es, wenn man als Hosen-Mensch eine Woche lang nur Kleider trägt

Was gibt es Schöneres, als mit den steigenden Temperaturen endlich auch wieder hübsche Sommerkleider aus dem Schrank zaubern? Es den Fashion-Bloggerinnen nachzumachen, die uns auf Insta & Co. schon mit ultra-hotten Kleider-Kombis entgegenflattern … Im Oversize-Pulli und mit Stiefeln, wenn’s noch nicht richtig warm ist oder – sobald der Sommer in Deutschland Einzug hält – solo getragen und mit süßen Sandalen. Auch an Inspo mangelt es nicht: Ob romantisch geblümt, sportlich als Shirt-Kleid, in der Trendfarbe Gelb, mit Spitzen, Lochstickerei oder oder oder …

Was es also Besseres gibt, als ein Kleid anzuziehen? Für unseren Video-Editor Georgina ist die Antwort klar: das Kleid durch eine Hose und ein Oberteil zu ersetzen. Entsprechend herausfordernd ist auch ihre Kleider-Woche …

Hose vs. Kleid: Mein Selbstversuch

Seit 29 Jahren und fünf Monaten trage ich zu 99 Prozent Kleidungsstücke die zwei Öffnungen haben – und zwar eine für jedes Bein. Kleider und Röcke sind gar nicht mein Fall. Ich kann nicht mal sagen, warum genau. Irgendwann, damals, als es noch nicht cool war, Röcke und Kleider mit Sneakers zu kombinieren, habe ich „die Kleidersache“ an den Nagel gehängt. Denn ich bin groß, brauche demnach keine hohen Schuhe und weil ich früher der Meinung war, dass die beiden Fashion-Pieces zusammengehören, hatte sich die Frage für mich erledigt. Außerdem habe ich noch ein paar andere Issues mit dem Thema, aber auf die komme ich später noch mal zurück.

Umso größer war für mich die Herausforderung, als ich bei trèsCLICK für eine ganz besondere Aufgabe ausgewählt wurde: als überzeugter Hosen-Mensch sieben Tage lang Kleider tragen! Na, super, dachte ich. 😆

Wie sich meine 7-Tage-Kleider-Challenge mit C&A angefühlt hat und was ich daraus für mich mitnehme … erfahrt ihr hier!

Tag 1, Challenge Accepted

Heute ist Samstag und ich bin zum Grillen eingeladen – der erste Tag, an dem ich ein Kleidchen tragen werde. Ich wähle ein florales Dress zu weißen Sneakers und dunkler Lederjacke. Ein Stilbruch, der mir schon wirklich zusagt. Etwas unwohl fühle ich mich dennoch, denn ich bin super blass und mag entsprechend auch gar nicht meine Beine zeigen. Aaaaber: Challenge accepted! Meine Freunde fanden meinen Auftritt auch eher ungewohnt und jubelten peinlich mit „Ohhhh“ los, als ich auf der Party aufschlug. So laut, dass sich wirklich jeder Gast einmal umdrehte … #DankeFürNichts. 😏

Tag 2, der (un-)gewohnte Griff

Das Wetter ist heute bombastisch! Ich mache die Schranktür mit einem Schwung auf und springe in meine kurze Hose … da kommt auch schon der Schrei meiner besten Freundin von der Seite: Ähm, hast du nicht was vergessen? Ah, stimmt ja, das Kleid! Ihr merkt: Noch habe ich meine Kleider-Routine nicht verinnerlicht. Umso mehr gebe ich mir bei der Zusammenstellung Mühe: Ich überlege genau, was sich kombinieren lässt und stelle fest: DAS ist ja MEGA easy, du bist mit dem Kleid ja schon so gut wie angezogen. Schnell noch die Jeansjacke übergeworfen – fertiiiiig! ⏰ Als ich gerade das Haus verlasse, begegnet mir mein Nachbar und stellt anerkennend fest „Hui, wie sommerlich“. Ha! Mein erstes Kleid-Kompliment in meinem ganzen Leben!

Tag 3 – Mein Zeitproblem

Puh, heute bin ich MEHR als dankbar über meine Kleider-Challenge: Ich habe mal wieder den Wecker nicht gehört. Völlig verschlafen, dafür umso mehr unter Zeitdruck, stolpere ich in die Dusche. Mist, keine Zeit. In 30 Minuten im Bad fertig werden, Klamotten rausfischen, die mich einigermaßen cool aussehen lassen – undenkbar! Aber heute nicht. Aus dem Bad, zack, Arme hoch ins Kleidchen, Sommer-Schuhe angezogen und hopp, hopp. DAS IST DIE LÖSUNG, denke ich – die notorische Trödlerin – so werde ich nie wieder zu spät kommen. Noch dazu fühle ich mich in dem roséfarbenen Spitzen-Kleidchen von C&A pudelwohl und habe das Gefühl, langsam so richtig mit dem Frühling mitzuschwingen. Gut gelaunt blinzele ich den Sonnenstrahlen entgegen, während ich es pünktlich zu meinem Termin schaffe.

Tag 4 – da geht noch mehr

Uh, heute bin ich sehr (!) motiviert, meinem Kleidchen mal ein wenig Abwechslung geben. Ich bin den ganzen Tag nur bei Terminen und bewege mich vergleichsweise mehr im Freien. Um gegen die frischeren Hamburger Temperaturen gewappnet zu sein, schnappe mir eine – ACHTUNG! – grüne Strumpfhose zum weiß-blau geblümten Kleid. Weiße Sneaker und eine blaue Blouson-Jacke sollen mein Outfit komplettieren. Ich kann es selbst noch nicht ganz glauben, aber heute bekomme ich tatsächlich seeehr viele Komplimente für meine gewagte Kombi. Und nehme mir nach diesem Tag vor, das Kleid noch mal mit gebräunten Beinen und ohne Strumpfhose auszuführen. Hätte ich das mal vor 4 Tagen meinem Hosen-Ich gesagt … !  😎

Tag 5 – mein Kleid, die „Victoria’s Secret“-Engel und ich 

Heute hatte ich einen Termin in Verona und habe dafür extra mein Lieblingskleid angezogen. Schließlich treffe ich heute auf die „Victoria’s Secret“-Engel und für die möchte ich mich natürlich herausputzen. Das Kleid ist nicht nur genau richtig für das Event in Italien – geblümt, leicht transparent an den Beinen und zum Wickeln. Letzteres finde ich besonders toll, um die Schnürung noch mal individuell an meinen Pizza-und-Pasta-Konsum anzupassen. 😜 Dass ich mich so wohl gefühlt habe, muss sich auch ausgestrahlt haben, denn nach dem Termin kam ich in einen kleinen Plausch mit den Engeln, die mein Kleid „soooo CUUUTE“ fanden. OMG! Das Kleid habe ich übrigens mit schwarzen Boots kombiniert – es ist einfach so schön, dass es gar nicht viel braucht.

Tag 6 – geschickt schick

Es geht wieder von Termin zu Termin und bei den Sonnenstrahlen bin ich heute mehr als glücklich über meine Challenge. Während ich vor dem Schrank stehe, überlege ich noch: Will ich zu dem gelben, bodenlangen Spitzen-Kleid mal etwas Schickeres kombinieren? Aber nein, ich bleibe mir und meinem Stil treu: Meine lieben Freunde, die weißen Sneaker dürfen wieder mit und auch die Jeansjacke ist heute wieder mein Begleiter. Heraus kommt ein Look, der die letzten dunklen Wolken am Himmel einfach wegpustet – ich bin super happy! 😊

Tag 7, Dress to impress

Ahhh, heute ist der letzte Tag meiner Challenge und ich habe mir dafür das lavendel-farbene Kleid ausgesucht. Angst vor Kombis habe ich nicht mehr und freue mich richtig, einen Stilbruch zu wagen. Ich trage das romantische Midi-Kleid zu Balenciaga-ähnlichen Stiefeln mit Absatz. Und für den Abend schmeiße ich mir noch einen Mohair-Pullover in Weiß drüber. Klingt komisch – gefällt mir aber. Sehr! 😉

FAZIT

Aller Anfang ist schwer und ich habe wirklich meine Hosen vermisst, ABER ich habe tatsächlich einen Draht zu Kleidern entwickelt. Klare Vorteile: Die Zeitersparnis am Morgen, du bist angezogen mit nur einem Kleidungsstück, die Reaktionen meiner Freunde und Kollegen. Wie gerne würde ich mich morgens  aufwändiger stylen und es endet immer wieder mit Jeans und Pulli oder Shirt. Wenn ich Kleider trage, kann ich nur mit Hilfe von ein paar wenigen Accessoires andere Stilrichtungen miteinfließen lassen – von romantisch über sexy, bis sportlich. Meine Outfits mit einer Jacke oder verschiedenen Arten von Schuhen zu kombinieren, macht mir richtig Spaß. Eine neue Herausforderung, die für mich als Hosen-Mensch wirklich machbar ist. Mein Kleiderschrank jedenfalls hat sich um sieben Kleider erweitert und ich hab mir schon die nächsten rausgesucht. Sommer, du kannst kommen! 😍

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Das wird dich auch interessieren

Naomi Campbell x Tom Tailor Kollektion
23. Juli 2018

Einmal aussehen wie ein Supermodel? Naomi Campbell lässt diesen Traum jetzt wahr werden

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!