So schadest du deiner Haut, ohne es zu merken

Unsere Haut ärgert uns immer dann, wenn wir es absolut nicht gebrauchen können. Und jedes Mal könnten wir uns fluchend und heulend auf den Badezimmerboden werfen. Aber leider hilft gegen Hautunreinheiten auch kein Luft anhalten.

Aber was wäre, wenn du dir den ganzen Ärger ersparen könntest? Das liegt in deiner Hand. Ja, richtig gelesen! Denn sehr oft tragen wir selbst die Schuld dafür, wenn unsere Haut mal wieder aus dem Gleichgewicht kommt. Also aufgepasst, dein #flawless Gesicht ist nur fünfzehn Tipps entfernt.

Was du alles ändern solltest? Na, das…

1. Du überpflegst deine Haut

Ja, das geht tatsächlich. Cremes, Lotions, Cleanser, Peelings – wir benutzen viel zu viele Beautyprodukte. Und weil jedes Produkt andere Inhaltsstoffe hat, irritieren sie deine Haut nur, anstatt sie zu pflegen. Die Lösung: Produkte wählen, die keine Zusatz- und Duftstoffe enthalten. Und weniger ist mehr!

2. Du duschst zu heiß

Was gibt es Schöneres als morgens unter der warmen Dusche zu stehen?! Sooo entspannend. Aber leider nicht für deine Haut. Das heiße Wasser greift die obere Hautschicht an und führt zu Flecken, Juckreiz und Rötungen. Also lieber kühler abbrausen und dafür nach der Dusche ins warme Handtuch einkuscheln.

3. Du sprühst dein Haarspray daneben

Ein bisschen Haarspray hier, ein bisschen Haarspray da und am Ende hast du eine Menge auf dem Gesicht. Das Spray verstopft deine Poren und fördert Pickel. Am besten beim Sprühen die Hand vors Gesicht halten.

4. Du schläfst zu wenig

Es ist ein altes Lied: Wir brauchen acht Stunden Schlaf täglich. So siehst du nicht nur aus wie das blühende Leben, sondern auch deine Haut strahlt auch. Über Nacht erholt sie sich nämlich besonders gut und Pflegeprodukte können einwirken.

5. Du wechselst zu oft deine Beautyprodukte

Wenn du den absoluten Haut-Horror vermeiden willst, solltest du deinen Beautyprodukten treu bleiben. Zu viele neue und wechselnde Produkte irritieren deine Haut und führen letztendlich zu Pickeln. Neu ist also nicht immer besser!

6. Du telefonierst zu viel

Du denkst beim Talk mit deiner besten Freundin sicherlich an alles, außer an Hautunreinheiten. Aber auf deinem Smartphone-Display sammeln sich über den Tag eine Menge an Bakterien, die so an deine Wangen kommen. Schmink dein Smartphone also auch regelmäßig mal ab – am besten mit Desinfektionstüchern. Oder benutze ein Headset – dann kannst du dir auch noch nebenbei die Nägel lackieren. ? ??

7. Du duscht dich nach dem Schwimmbad nicht richtig ab

Sommer ist Freibad-Zeit. Doch während du dich auf entspannte Nachmittage mit deinen Freunden, Wassereis und einer Abkühlung freust, leidet deine Haut ziemlich. Grund sind die Chlorreste auf deiner Haut, die mit Cremes, Lotions und Cleansern reagieren. Also: Nach dem Freibad zu Hause ordentlich einseifen und abduschen.

8. Deine Sonnenbrille ist schmutzig

Unser allerliebstes Sommeraccessoire ist auch gleichzeitig DER Grund für Pickel. Ja wirklich! An unsere Brille heften sich dank Schweiß und Schmutz eine Menge Bakterien. Hier gilt dasselbe wie beim Smartphone: Öfter mal desinfizieren – vor allem die Nasenflügel.

9. Du probierst zu viele Diäten

Der Jojo-Effekt ärgert nicht nur dich, sondern auch deine Haut. Durch die ständige Gewichtsab- und zunahme wird dein Bindegewebe geschwächt und Dehnungsstreifen begünstigt.

10. Du beziehst dein Bett nicht oft genug neu

Damit dein Bett auch weiterhin dein absoluter Lieblingsplatz bleibt, solltest du es auch regelmäßig neu beziehen. Vor allem im Kopfkissenbezug sammeln sich Schweiß, Bakterien und Schmutz. Und wer liebt es nicht, in einem frischbezogenen Bett zu schlafen?

11. Du trinkst zu viel Kaffee

Ohne den ersten Kaffee sind wir morgens nicht ansprechbar. Aber Vorsicht, zu viel Kaffee trocknet deine Haut aus und macht sie leichter reizbar. Also ruhig mal eine Kaffee-Pause einlegen!

12. Du hast zu viel Stress

Das Problem Nummer eins für unreine Haut sind Hormone. Gerade in Stressphasen reagieren viele Menschen mit Pickeln. Damit dir das nicht mehr passiert, solltest du auf einen guten Ausgleich und eine positive Grundeinstellung achten. Karma, baby!

13. Du isst zu viel Zucker

Schokolade rettet einen wirklich über alles hinweg, aber am besten nicht jeden Tag. Wer zu viel Zucker isst, der neigt auch schneller zu Pickeln. Grund dafür ist, dass der Collagen-Haushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Also anstatt zu Süßem öfter mal zu einem Apfel greifen.

14. Du schminkst dich nicht ab

Jaja, die Nacht war lang und nach ein bis fünfzehn Drinks willst du einfach nur ins Bett. Aber bitte nicht, ohne dich richtig abzuschminken. Das Make-up verstopft deine Poren und schließt Bakterien ein, die du dann auch noch auf deinem Kissen verteilst. Tipp: Einfach ein paar Abschminktücher im Nachtschrank bunkern.

15. Du drückst deine Pickel aus

Eigentlich wissen wir ja, dass man bloß die Finger von Pickeln lassen sollte, schaffen es aber trotzdem nie. Besser wäre es aber, denn durch den Druck dringen Bakterien und Dreck nur tiefer in die Poren ein. Besser: Alle vier Wochen einen Termin bei der Kosmetikerin gönnen.

Credit: Imaxtree

Das wird dich auch interessieren

armband-freundschaft-distanz
6. Dezember 2019
by Très Click

Mit diesem Armband kannst du deiner BFF zeigen, dass du an sie denkst

thumbnail
9. Dezember 2019

5 Body-Positivity-Accounts, die unter die Haut gehen

arschloch-beziehung
2. Dezember 2019

10 wertvolle Dinge, die du lernst, nachdem du dich von einem Arschloch getrennt hast

blowjob
6. Dezember 2019

SEXTALK – Wir haben Frauen gefragt: Was geht euch beim Blasen durch den Kopf?

geschwister-studie
9. Dezember 2019

Studie beweist: Ältere Kids sind tatsächlich schlauer als ihre jüngeren Geschwister

riccardo-simonetti-buch
4. Dezember 2019

Warum alle Kinder (und Eltern, ach alle) dieses Kinderbuch brauchen

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X