Très Click
30.03.2020 von Très Click

So gefährlich ist die Houseparty-App wirklich

Da hatten wir gestern einen echt coolen Online-Party-Abend mit all unseren Girls in der Houseparty-App – Gin Tonic, Chips & Wein inklusive – und schon kommt am nächsten Morgen der Kater aka das böse Erwachen!

Gerade als wir ganz sorglos kurz nach weiteren Tipps und Tricks googlen wollen, damit die nächste Houseparty noch cooler wird, finden wir DAS:

„Beliebte Video-Chat-App sammelt eure Daten im ganz großen Stil!“ What? Ist unsere neue Lieblings-App in echt ein mieser Verräter?

Schnell auf den Artikel von Androidpit geklickt und gecheckt. Da steht:

„(…) Schon bei der Installation fällt mir die enorme Aggressivität der App auf, die auf meine Telefonkontakte, Facebook und/oder Snapchat zugreifen will. Daneben will die Video-Chat-Anwendung natürlich Zugriff auf das Mikrofon und die Kamera des Smartphones haben – die ist übrigens immer aktiviert, solange die App geöffnet ist. Weiterhin will sie auch den Zugriff auf die GPS-Position, aber das ist optional.“

Im Artikel wird auch Suzanne Vergnolle, Doktorandin der Rechtswissenschaften an der Universität Paris-II-Panthéon-Assas und Spezialistin für den Schutz personenbezogener Daten und der Privatsphäre, zitiert. Und was sie zu sagen hat, hat es in sich:

„(…)Houseparty darf den Inhalt aller Geräte, die über den Dienst geführt werden, einschließlich aller Ideen, Erfindungen, Konzepte, Techniken oder Know-how für die Entwicklung, Gestaltung und/oder Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen verwenden(…).“

Hier ein Auszug aus den Nutzungsbedingungen

Omggg, konkret heißt das, dass die App alles, was wir erzählen, anhören und aufnehmen darf und uns mit auf uns zugeschnittener Werbung zuballern darf (und auch garantiert wird!). Und es kommt noch krasser:

Sollten wir im Chat eine revolutionäre Erfindung besprechen (vielleicht eine Kaffeemaschine, die auch Käsetoast machen kann oder Schoko-Eis ohne Kalorien), dann hat Houseparty ALLE Rechte daran.

Okayyyy, vielleicht starten wir die nächste Party doch lieber wieder über WhatsApp und Zoom? Da gibt es aber leider nicht so lustige Spiele und auch die Freunde-von-Freunden-Option entfällt. 😩 Was also tun? Wir finden es schon mal gut, überhaupt darüber Bescheid zu wissen – und ihr jetzt auch! Dann kann jeder selbst entscheiden, worüber zukünftig mit gutem Gewissen geplaudert werden soll.

Das wird dich auch interessieren

party
29. März 2020

Ist Houseparty das neue WhatsApp?

netflix-party
18. März 2020

Mit dieser App könnt ihr virtuelle Binge-Watching-Partys auf Netflix mit euren Liebsten veranstalten

risikogruppe-app-thumb
17. März 2020

Diese App sorgt für engen Kontakt zwischen Risikopatienten und ihren Angehörigen

workout-zuhause-thumb
16. März 2020

Du willst zu Hause in Bewegung bleiben? So klappt’s mit dem Home-Workout garantiert

too-good-to-go-starbucks
3. Februar 2020

Too good to … be true: Starbucks rettet jetzt Lebensmittel mit der „Too Good To Go“-App

elefant
30. März 2020
by Très Click

Ihr habt Dokus à la „Unser Planet“ verschlungen? Dann braucht ihr jetzt definitiv Disney+

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X