Ist diese Wunder-Schere endlich die Lösung für splissfreies Haar? Ich habe den Versuch gestartet!

Wenn man in der Uni schon mal vor versammelter Mannschaft vom Prof danach gefragt wurde, „ob man denn Haarprobleme“ hätte (ja, das ist wirklich passiert, meine Freundin neben mir hat mal wieder seit gefühlten Stunden meine splissigen Haare abgeknipst, statt aufmerksam der Vorlesung zu folgen), sollte man sich vielleicht Gedanken machen. 😄

Doch nur zu ihrer Verteidigung: Es war zeitweise wahrscheinlich wirklich die bessere Alternative. Denn bei meinen Haaren hatte sie definitiv immer was zu tun – einschlafen also ausgeschlossen. 

Ja, dieser verdammte Spliss (und da wären wir auch schon direkt beim Thema) verfolgt mich – oder eher meine Haare. Wann das lästige Problem begonnen hat? Kann ich mittlerweile schon gar nicht mehr genau sagen. 

Ich weiß nur eins: Es nervt mich! Und die Sache wird natürlich nicht besser, wenn man in der Bahn ständig hinter Rapunzels Zwillingsschwestern sitzt, die einem schwungvoll ihre perfekten, splissfreien (!!) Haare entgegenwerfen. Nope, da kommt bei mir leider nichts als purer Neid auf! Direkt gefolgt von der Frage: Was zum Teufel machen die, was ich nicht mache? 😅

Ein Leben ohne Spliss? Das möchte ich sehen

Denn ich würde mal ganz frech behaupten, dass ich meine Haare nun wirklich nicht unnötig beanspruche. Im Gegenteil: Ich wasche sie „nur“ alle zwei bis drei Tage, habe keine Tönung oder Färbung drin und sitze spätestens alle acht Wochen wieder auf dem Friseurstuhl.

Und sogar mein geliebtes Glätteisen versauert mittlerweile schon seit gefühlten Ewigkeiten in der Ecke und wird höchstens noch zum schnellen Glätten meiner Blusen verwendet. Sicher ist sicher!

Doch das alles scheint meinen Haaren egal zu sein, denn kaum, dass ich den Friseurladen verlasse, entdecke ich auch schon wieder neuen Spliss! Es ist zum Verrücktwerden. Und auch die dreitausend verschiedenen Haarkuren, Öle und Hitzeschutzsprays, die sich mittlerweile in meiner Schublade stapeln (ich habe sie gefühlt alle durch), konnten bis jetzt keine versprochene Besserung erzielen.

Nochmal schnell die kaputten Spitzen betrachten, bevor der Spliss abkommt.

Die heiße Schere aka die Rettung in haariger Not?

Heißt das also, dass ich mich meinem Schicksal hingeben und einfach für den Rest meines Ich-trage-lange-Haare-Lebens mit splissigen Spitzen durch die Gegend laufen muss? Nein, das sehe ich nicht ein. Und Sprüche à la „Das hängt auch viel mit den Genen zusammen“ will ich schon gar nicht hören. Das wär ja richtig fies, auch wenn es wahrscheinlich stimmt.

Ihr merkt schon, mein haariges Problem beschäftigt mich – und das nicht zu knapp. Jaaa, denn auch wenn das tägliche Spliss-Abknipsen fast schon zu einer mediativen Nebenbeschäftigung geworden ist (Leidensgenossen werden verstehen, was ich meine😂), will ich den Sch*** endlich loswerden.

Und LEUTE, es könnte tatsächlich sein, dass ich jetzt die ultimative Lösung gefunden habe: die heiße Schere. Nein, ihr habt euch nicht verlesen. Denn beim Carecut, so heißt der Wunderschnitt für langes Haar, wird eure Mähne mit einer elektronisch erwärmten Schere geschnitten.

Ich sage meinem Spliss endgültig den Kampf an – mit der heißen Schere! 💇🏼

Das Besondere, im Gegensatz zu einem normalen Haarschnitt: Durch die warmen Klingen werden die Haarspitzen mit jedem Schnitt versiegelt und Pflegesubstanzen bleiben erhalten.

„DAS WILL ICH AUCH“, dachte ich sofort, als ich das erste Mal von der angeblichen Wunderschere gehört habe. Also, warum nicht mal den Selbstversuch wagen? Schlimmer kann es schließlich nicht mehr werden.

Gesagt, getan und schwups, fand ich mich auch schon auf einem der Friseurstühle im Peter Polzer-Salon in Hamburg wieder, wo mich Chef und Inhaber Thomas Wolff in Empfang nahm und direkt die heiße Schere zückte.

Und so viel vorweg: Wer ein feuriges Monstrum erwartet hat, das den Spliss mit einem Schnitt wegbrennt, wird in jedem Fall enttäuscht sein.

Denn eigentlich unterscheidet sich das Gerät, abgesehen von einem dicken, roten Kabel am Ende, eigentlich kaum von den üblichen Friseurscheren, wie wir sie kennen.

Heiße Schere? Ich mache den Versuch

So viel zum Design. Und dann ging es auch schon los. Nach einer kurzen Analyse meiner Haarpracht (ich habe laut Thomas Wolff normal dicke Haare, normal lange Haare und normal viele Haare“ für westeuropäische Verhältnisse – huiii, Glück gehabt 😅), wurde die erste Partie Spliss endlich abgeschnitten. Ein kurzer innerlicher Freudentanz meinerseits, an dieser Stelle.

Und vielleicht habe ich es mir in meiner völlig euphorischen Haltung auch nur eingebildet, doch mein erster Gedanke nach den ersten Schnitten war, dass meine Haare tatsächlich glänzender aussehen. 

Thomas Wolff zückt die heiße Schere und legt los.

Die erste Spliss-Partie ist ab.

Und schon machte sich ein triumphierendes Getrommel in meinem Bauch bemerkbar. „Ich krieg dich noch, du verdammter Spliss!“ 🙅

Aber wie gesagt, das könnte auch nur ein erster, funkelnder Eindruck gewesen sein. Denn, und das betonte Thomas Wolff direkt zu Beginn, ein „Wundermittel“ ist auch die heiße Schere leider nicht.

» Einmal mit der heißen Schere schneiden bringt gar nichts. «
Thomas Wolff

Doch das heißt nicht, dass sie nichts bewirken kann. Nein, man muss nur Geduld haben. Nicht gerade meine Stärke, aber für meine Haare will ich es mal versuchen.

Einmal mit der heißen Schere schneiden, bringt gar nichts. Es muss mindestens drei bis viermal hintereinander gemacht werden, natürlich im Abstand von drei Monaten“, so der Profi. Und er erklärte mir auch, warum. Grund dafür seien die kleinen, fiesen Spliss-Haare, die auch zwischendurch mal auftreten (jup, anwesend) und die man mit einem Haarschnitt der unteren Spitzen natürlich nicht erwischen könnte. 

Das ist wichtig beim Carecut

Daher wären weitere Friseurtermine definitiv ein Muss, um sich mit jedem weiteren Cut Stück für Stück weiter an den splissigen Härchen hochzuarbeiten – bis eben keine mehr da sind. #HairGoals 😄

Und noch eine weitere Sache ist beim Carecut wichtig und wird laut Wolff leider viel zu oft falsch gemacht. Denn die Haare dürfen beim Schnitt mit der heißen Schere definitiv niemals komplett nass sein.

Bedeutet also, wenn die Haare vor der ganzen Prozedur noch gewaschen werden sollten, müssen sie vor dem eigentlichen Carecut unbedingt angetrocknet werden. Ansonsten hätte die ganze Sache laut Thomas Wolff einen ähnlichen Effekt, als wenn man „nasses Brennholz anzünden würde“also keinen! Heiße Schere heißt, du musst die Hitze auf die Haare übertragen“, so sein Kommentar. Und das geht nun mal nicht mit komplett nassem Haar. Klingt logisch!

Heiße Schere – Ja oder nein? (M)ein Fazit

Vor dem Carecut

Nach dem Carecut – inklusive Styling (darauf konnte ich natürlich nicht verzichten😜)

Doch was ist denn nun sein abschließendes Fazit zum Carecut? Auch das hat mir Thomas Wolff verraten: Ich finde, die heiße Schere ist wirklich ein gutes Teil, das nur leider viel zu selten benutzt wird.“

Und da wären wir auch schon direkt wieder beim Thema, denn ein einmaliges Vergnügen mit der heißen Schere reicht einfach nicht aus. Man muss durchhalten, auch wenn man nach dem ersten Mal vielleicht noch nicht den gewünschten Effekt sieht und eher frustriert aus dem Friseurladen spaziert.

Apropos, erstes Mal. Kommen wir an dieser Stelle direkt mal zu meinem Fazit. Und ich kann nur so viel sagen: NEIN, auch mein Spliss ist nicht komplett und wie durch Wunderhand verschwunden. Da hat Thomas Wolff (leider) Recht behalten. Wenn ich runter auf meine Spitzen schaue oder mir einen Teil meiner Haare greife, erwische ich hier und da immer noch die kleinen, fiesen Spaltungen am Ende einer Haarsträhne.

ABER, mein Spliss ist definitiv weniger geworden. Und ich habe sogar das Gefühl, dass sich meine Haare fester und weicher anfühlen. Und das ist doch ein erster Schritt in die richtige Richtung, oder? JA! Und es ist ein Grund, der mich durchhalten lässt. Und deswegen werde ich in ein paar Wochen auch wieder auf dem Friseurstuhl sitzen, um mir die nächste Partie Spliss „wegbrennen“ zu lassen.

Und wenn es soweit ist, werde ich euch natürlich davon berichten. Bis dahin: hoffentlich splissfreie Wochen! 😊

Credits: trèsCLICK/ Privat

Das wird dich auch interessieren

nisse-thumb
13. September 2018
by Très Click

Auf dem Pop-Radar: Warum ihr jetzt den Hamburger Musiker Nisse auschecken solltet

nails-thumb
17. September 2018

Festhalten bitte: Das sind die skurrilsten Nageltrends, die ihr je gesehen habt

monday-funday-thumbkopie
10. September 2018

DAS steckt hinter dem „Nicht verlobt“-Instagram-Profil von Mary McCarthy

fashion-trend-haarspange-slogan-statement
18. September 2018

Ein Statement setzen? Können wir ab jetzt auch mit unseren Haarspangen

haare-reparieren-olaplex-pureplex-revolution
10. September 2018

Ist dieses Hair-Repair-Wundermittel tatsächlich die günstige Alternative zu Olaplex?!

Ich liebe meinen Körper mit jeder Rolle und Delle!
17. September 2018

TrèsCLICK Redakeurin Fine Bauer: „Ich liebe meinen Körper mit jeder Rolle und Delle!“

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!