Diese Headline reicht nicht aus, um zu erklären, wie cool Tokio Hotel in unserem Interview war

Bitte einmal alle zusammen: *Schreeeeei* 😳 Wieso? Wir haben für euch niemand geringeren als die Boys von Tokio Hotel getroffen! Und sind dafür extra durch den Monsun bis in die Hauptstadt gereist, um mit Bill und Tom Kaulitz (29) alles zu bequatschen, das ihr über die zwei aktuell beliebtesten deutschen Jungs wissen wollt. Über Insights in die neue Musik, Deeptalk und Melancholie bis hin zu Partynächten mit Paris Hilton und Kartoffelsuppen-Dates mit Angela Merkel blieb in unserem exklusiven Interview wirklich nichts unbeantwortet (auch wenn mir etwas warm wurde in der Mitte der beiden… 😬).

Ihr seid Hardcore-Fan der Stunde 1? Und erinnert euch noch an Bills Smokey Eyes und Toms Dreadlocks? Gustav und Georg schmückten als Poster in Teenie-Zeiten die Wand hinter eurem Bett? Dann seid ihr hier genau richtig. Der hotteste Tea der hottesten Band-Twins wird jetzt für euch gespillt.
Ready? Set, Go! 🔥

Bill und Tom Kaulitz im exklusiven trèsCLICK-Talk

trèsCLICK: Ich war süße 8 Jahre alt, als ich „Durch den Monsun“ 2005 zum ersten Mal auf VIVA im TV gesehen habe – und ich weiß noch GANZ genau, wie geil ich den Song schon damals fand! Könnt ihr euch den selbst überhaupt noch anhören oder hängt er euch mittlerweile aus den Ohren raus? 😆

Bill: Haha, wir spielen den eigentlich echt noch voll gerne! Natürlich jetzt einige Töne tiefer als früher. 😂 Ich war 12 oder 13, als ich das Lied aufgenommen habe – und irgendwie war es seither immer dabei. Wenn ich das jetzt so höre, fühlt es sich schon wie eine ganz andere Band an. Aber ich liebe den Song nach wie vor, die Fans auch, und den zu spielen ist schon immer ein ganz besonderer Moment.

Tom: Die einzige Hürde ist nur, einen roten Faden ins Konzert zu bringen, sodass alles einheitlich wirkt. Auf der Tour (dazu gleich mehr) werden wir natürlich auch neue Tracks spielen, und das dann mit „Durch den Monsun“ zu kombinieren, ist natürlich tricky.

Bill: Auf der anderen Seite spielen ganz viele Künstler ja total fancy, neue Versionen ihrer alten Hits und das finde ich voll nicht geil. Du willst als Fan einfach das Original hören! Wenn du zu Britneys Konzert gehst, willst du von „Baby One More Time“ auch keinen abgefahrenen Dance-Remix.

TC: Schaut ihr manchmal zurück auf alte Band-Zeiten und denkt euch „WTF, was haben wir uns dabei nur gedacht?!

Bill: Nö, ich muss echt sagen: Zum jeweiligen Zeitpunkt war es immer authentisch. Es war immer das, was ich machen wollte und ich habe es immer gefühlt. Wir sind einfach großgeworden und haben uns ausprobiert, wir waren in der Pubertät. Nur unsere Pubertät wurde eben öffentlich dokumentiert, während es bei anderen zuhause im Fotoalbum blieb.

» Wir waren jung, berühmt und hatten kaum Freunde. «
Bill Kaulitz über seine Jugend

TC: Tokio Hotel feiert bald sein 15. Jubiläum… was ist in dieser langen Zeit menschlich mit euch passiert? 

Tom: Puh, das ist eine unglaublich schwierige Frage. Ich glaube, die größte Veränderung ist einfach schlicht, dass wir erwachsen geworden sind. Wir werden dieses Jahr 30 und haben mit 15 angefangen. Wir hatten ein Leben, das total vorgezogen war. Viele fragen mich, wo ich mich beruflich in 10 Jahren sehe, und ich muss echt sagen, dass ich mich da schon ziemlich nah an der Rente sehe. Weil wir so früh angefangen haben. Die wenigstens glauben das, aber wir waren mit 15 schon fünf Jahre lang nicht zu Hause, wir hatten eigentlich gar keins, wir waren nonstop on the road.

Bill: Und ich glaube die größte menschliche Veränderung ist auch, dass wir jetzt ganz anders mit allem umgehen. Mit der Karriere, mit dem in der Öffentlichkeit Stehen und dem Berühmtsein. Wir haben da eine andere Balance gefunden, weil wir dazu jetzt mehr Distanz haben und uns selbst besser verstehen. Früher war das das Einzige: Wir waren jung, berühmt, hatten kaum Freunde und mussten damit umgehen. Es gab nichts außerhalb und ein Privatleben war kaum möglich, und mittlerweile haben wir uns das total erkämpft, jeder von uns.

TC: Ihr geht ab April auf große Tour, so exciting! Es werden alte und neue Songs dabei sein. Könnt ihr über letztere schon etwas spoilern? 😌

Bill: Also vorab: Wir lieben Veränderung und das Neuempfinden. Ich hasse es, mich zu langweilen und will auch immer neu aussehen! Und diese ständige Veränderung erzwingen wir nie. Wir setzen uns nicht hin und sagen: „Welchen Song schreiben wir jetzt, damit er anders klingt als die anderen?“ Alle neuen Songs auf der EP sind ganz unterschiedlich. Einen, den wir gestern abgedreht haben…

Tom: … der ist einer der wenigen, den ich angefangen habe, auf der Gitarre zu schreiben. Ich hab sie einfach mit ins Studio genommen und direkt angefangen.

Bill: Der ist ziemlich oldschool, hat viele alte Elemente und geht eher so in die Blues-Richtung. Auch ganz neue Vocals mit riesiger Range. Der ist echt abgefahren. Gestern am Set haben den alle zum ersten Mal gehört und ihn extrem gefeiert, sind durch die Gegend gehüpft und hatten sofort einen Ohrwurm. Dann haben wir einen neuen, der sehr elektronisch ist. Mit ganzen harten Beats. Alle Song sind ganz verschieden.

» Uns geht es gut (...) in einer Welt, die ziemlich abgefuckt ist «
Tom Kaulitz

TC: Das klingt super spannend! Euer aktuellster Song „Melancholic Paradise“ ist ja sehr funky und Disco-like (klickt hier zum Streamen). Als ich den zum ersten Mal gehört habe, dachte ich echt: „Krass, ist das wirklich Tokio Hotel?“ Klingt wie das perfekte Pre-Party-Lied. 🙌

Bill: Ja, der Song ist total besonders für uns. So richtig „tanzbar“. So einen Song wollte ich schon immer mal machen! Ich gehe ja total gerne weg, liebe dieses Ritual, mich abends fertig zu machen und ich wollte einen Track erschaffen, den man sich anmacht, wenn man freitagabends aus der Dusche kommt und Bock hat, seine Freunde zu treffen und feiern zu gehen.

TC: Bill, du hast zuvor verraten, dass du der melancholischere Part von euch beiden bist. Ihr wohnt jetzt seit fast 10 Jahren in LA – was ist das Melancholischste, das du mit der Stadt verbindest? 

Bill: Die Distanz. Die Größe. Wenn man dorthin geht und niemanden kennt, kann man sich total einsam fühlen. So geht es mir oft: Ich gehe oft mit vielen Leuten raus, aber wenn ich wieder nach Hause komme und die Tür zu mache, bin ich wieder alleine. Und so geht es, glaube ich, ganz vielen Millionen Menschen da draußen.

TC: … Tom, wie sieht’s bei dir aus?

Tom: Ich würde mich als gar nicht so melancholisch beschreiben. Mir geht’s zur Zeit sowieso ganz gut… 😉 Als Bill und ich „Melancholic Paradise“ geschrieben haben, war meine Motivation dahinter einfach, wie der Vers „High on Life“ schon sagt, einfach auszudrücken: Uns geht es gut in diesem „Melancholic Paradise“. In einer Welt, die im Großen und Ganzen eigentlich ziemlich abgefuckt ist.

TC: Apropos „Zusammen schreiben“: Kommt ihr euch als Band-Kollegen und Brüder manchmal in die Quere? Scheppert’s auch mal?

Bill: Absolut! Wir streiten uns oft und wir sind ja auch an anderen Punkten im Leben, obwohl wir uns prinzipiell sehr ähnlich sind – Tom zum Beispiel heiratet bald, bei mir hingegen ist die Hochzeit noch nicht mal am Horizont zu sehen. Natürlich betrachten wir manche Dinge deshalb aus einem anderen Blickwinkel. Neulich haben wir einen Song geschrieben und ich meinte irgendwann zu ihm: „Ich kann dich gerade nicht mehr anschauen, der Vibe ist zu schlecht“, und dann packen wir schon mal die Sachen zusammen und gehen nach Hause.

Tom: Als Brüder können wir uns aber zum Glück auch ganz anders streiten. Bei uns ist das nach zwei Stunden dann schon wieder vergessen. Dann wollen wir Essen bestellen und alles ist wieder gut. 😆

TC:  Eine Line aus „Melancholic Paradise“ besagt: „Our souls they need peace and harmony.“ Was gibt euch „Frieden und Harmonie“, wenn alles mal so richtig scheiße läuft?

Bill: Mein Hund! Ich vermisse den total, der ist gerade beim Dogsitter. Er ist erst 5 Monate alt und noch nicht ganz stubenrein, haha, aber der gibt mir so viel. Stitch ist echt wie ein kleines Kuscheltier.

View this post on Instagram

#twinning

A post shared by Bill Kaulitz (@billkaulitz) on

Der kommt dann ins Bett hoch in meine Nackenkuhle gekrabbelt und legt sich da rein! Er lässt sich richtig kuscheln. Das ist das Schönste überhaupt.

TC: Oha, ich hoffe das behält er sich noch lange bei, meiner macht das nicht mehr…

Bill: Neeein, echt jetzt?! Sag mir das nicht! Sag mir das nicht! 😭 Der soll für immer mein Stofftier bleiben!

Tom: Bei mir ist es auch mein Hund. Er ist schon 10 und ziemlich groß, aber er schläft trotzdem immer im Bett. Sogar unter der Decke! Der weigert sich, auf der Decke zu schlafen.

Bill: Was mir auch total Peace und Harmony gibt, ist Weihnachten. Letztes Jahr hatten wir so ein tolles Weihnachten: Wir haben die ganze Familie in die Staaten eingeflogen und es ist so schön, wenn mehrere Tage alle zusammen auf einem Fleck sind. Und jetzt haben wir dank Tom ja noch eine zusätzlich große Familie. Man nennt mich übrigens auch „Zentrale Kaulitz“, weil ich immer alle Geschenke für Tom mit besorgen muss.

(Dann brach eine kleines brüderliches Wortgefecht über Weihnachten aus 😂: Bill liebt es, Tom fühlt sich gestresst. Der Disput war aber schnell wieder vergessen, haha.) 

» Wir drei haben so eine enge Verbindung. «
Tom Kaulitz über Bruder Bill und seine Verlobte Heidi

TC: Kommen wir mal zu „Germany’s Next Topmodel“, ganz wichtig! Ihr habt mit „Melancholic Paradise“ den Titelsong zur aktuellen Staffel beigesteuert. Das hättet ihr vor ein paar Jahren wahrscheinlich auch nicht gedacht, oder? Wessen Idee war das?

Tom: Heidis Idee! Sie bekommt natürlich immer mit, wenn ich den ganzen Tag Songs mache und produziere…

Bill: … man muss sich das ja so vorstellen: Tom sitzt hier mit seinem Laptop, Heidi dort mit ihrem. Und wenn dann jeder an seinem Zeug arbeitet, hört sie natürlich auch oft die neuen Songs von uns.

Tom: Und dann hat sie mich einfach gefragt, ob sie den Song für den Opener haben kann. Wir fanden alle, dass er gut passt. Da sag ich dann natürlich nicht nein. 😜

TC: Wie ist es denn so, als Trio zusammen zu arbeiten? Ist ja eine mega coole Konstellation!

Bill: Schön! Es läuft einfach automatisch total harmonisch, weil wir alle drei aus dem Entertainment-Bereich kommen. Und obwohl wir etwas Unterschiedliches machen, überschneidet sich auch vieles. Alle stecken viel Herzblut in die Sache.

Tom: Die Sachen, die wir zu dritt machen, sind ja auch viel persönlicher als es in „normalen“ beruflichen Beziehungen der Fall ist, dadurch dass wir alle drei so eine enge Verbindung haben. Es macht auf jeden Fall viel Spaß, so zu arbeiten.

TC: Schaut ihr euch die GNTM-Staffel denn auch selbst an? Oder war euer Soll somit getan?😋

Tom: Ich hab natürlich schon ganz viel gesehen, weil sie mir im Voraus fast alles gezeigt hat. Ich weiß also schon mehr als jeder andere, hehe. (Bill lacht 😆)

Bill: Ich hab’s bisher noch nicht gesehen. Die beiden liegen ja immer zusammen im Bett und schauen sich das an, da kann ich mich leider schlecht dazwischen legen. 😂 Aber natürlich werd ich’s schauen. Damals wie heute. Ich war ja sogar mal beim Dreh dabei – 2012 habe ich Heidi schon kennengelernt. Leider war Tom nicht dabei, sonst hätten die zwei sich bestimmt damals schon toll gefunden.

Tom: Ich kann nur sagen: Die neue Staffel ist auf jeden Fall seeeeehr gut. Es werden wieder einige bekannte Gesichter aus den Vorjahren dabei sein. Hast du die erste Folge gesehen?

TC: Was für eine Frage, klar! ☝🏼Themenwechsel: Es gibt euch, wie schon gesagt, seit 15 Jahren – und ihr habt noch richtige Die-Hard-Fans, eine richtige Fan-Kultur. Wie erklärt ihr euch dieses krasse Commitment?

Bill: Ich glaube, dass wir und die Band noch aus einer Zeit kommen, die es heute gar nicht mehr so gibt. Früher war Musikhören ein Lifestyle: Man war entweder Hip Hopper, Punk, Rocker, Emo oder was auch immer, jedenfalls hat man sich für ein bestimmtes Genre immer committet. Man hat sich so angezogen, den Merchandise getragen… Das war ein Statement und man hat es mit Haut und Haaren gelebt! Bei uns war das auch so. Unsere Fans haben nur Tokio Hotel gehört, rauf und runter, den ganzen Tag. Diese Fans der ersten Stunde gibt es heute noch. Und auch wenn sie heute natürlich offener gegenüber anderer Musik sind, haben sie eine emotionale Bindung zu uns. Heute fragst du die Leute: „Wovon bist du Fan?“ und sie müssen erstmal eine Stunde überlegen.

Tom: Das ist wirklich total schön und irgendwie noch ein bisschen altes Musik-Business. Für uns ist das ein riesiges Kompliment!

TC: Komplimente hagelt es sicher auch bald wieder zu Genüge: noch zweieinhalb Monate bis zum großen Tour-Auftakt in Köln am 30.4. (alle Tourdaten findet ihr hier)! Wie sehr freut ihr euch?

Bill: Unglaublich! Wir starten mit den Vorbereitungen ja schon immer 6 Monate vorher. Es ist wahnsinnig viel Arbeit. Gestern hatten wir ein großes Meeting mit dem Designer für die Kostüme, das ist für mich das Wichtigste. Auch das Bühnenset wird schon seit letztem Jahr geplant, denn bei uns gibt’s ja immer eine richtige Show. Die Leute sollen sagen: „Wow!“ Wir setzen uns schon immer sehr unter Druck.

Tom: Ich freue mich auch unglaublich, aber natürlich ist man gleichzeitig auch drei Monate von zu Hause weg, das ist nicht mehr ganz so einfach wie früher. Also fünf Jahre am Stück on the road sein wie früher, das geht nicht mehr. 😄

View this post on Instagram

mäuse 🐭 🐭🐭🐭 regram @tokiohotel

A post shared by Bill Kaulitz (@billkaulitz) on

TC: Was wäre die absolute Traum-Headline, die ihr nach einem der Konzerte gerne über euch lesen würdet? 

Bill: Puh, wir hatten schon einige! Eine bestimmte zum Beispiel… welche Band war das noch gleich, die live immer alle so schlecht finden? (Tom hilft aus) Ah, Red Hot Chili Peppers! Die haben mal kurz vor uns gespielt, und eine Headline lautete dann: „Tokio Hotel zeigt den Peppers heute Abend mal wie man’s macht“. Das war ganz nice! Zerrisse haben wir eigentlich selten, und wenn, dann nur von Leuten, die sich vorher schon in den Kopf gesetzt haben, dass sie Mist schreiben wollen.

Tom: Ich freu mich immer besonders über Musikfachleute, die über unsere Konzerte schreiben. Unsere Show ist musikalisch extrem aufwendig. Das, was wir da machen, ist technisch unglaublich. Wenn das jemand erkennt, gibt mir das viel zurück.

Bill: Wahrscheinlich ist die schönste Headline: „Eine Show, die man nie vergessen wird“.

TC: Das merke ich mir und ihr bekommt sie nach dem Hamburg-Konzert. 😜 

Tom + Bill: Wir nehmen dich beim Wort! 😂

TC: Wenn wir schon von unvergesslichen Nächten sprechen: Mit welchem Star würdet ihr zwei gerne mal um die Häuser ziehen?

Bill: Uh, da gibt es einige. Auf jeden Fall Britney Spears, lieber noch die alte als die neue, haha, aber mit der würde ich sehr gerne mal was trinken. Lindsay Lohan wäre sicher auch witzig. Oder Paris Hilton, mit der waren wir kürzlich sogar feiern, die ist super witzig. Rihanna wäre auch nicht schlecht.

Tom: Ich würde gerne mal eine Kartoffelsuppe mit Angela Merkel essen.

TC: Oh, wow! Und dann, bisschen über Politik schnacken?

Tom: Ja. Das würde ich unglaublich gerne machen. Mich interessiert es wahnsinnig, wie sie als Person ist, warum sie welche Entscheidungen getroffen hat. Sie hatte in den letzten Jahren als Kanzlerin so viel Druck, und am liebsten würde ich die Kartoffelsuppe mit ihr essen, wenn sie schon zwei Jahre im Ruhestand ist und ein bisschen runterfahren konnte. Das wäre die interessanteste Zeit, ich glaube, dann könnte sie sich so richtig öffnen, und ich würde fragen: „Wie war dies und jenes eigentlich damals so?“

Bill: Das wäre auch mein großer Traum. Das Wichtige ist echt, dass die Leute in Deutschland mal verstehen müssen, dass nicht immer alles schlecht ist und man auch mal das Gute sehen muss. In Amerika ist es ganz normal, dass man sich zu seinen Politikern bekennt, und hier haben immer alle Angst, etwas zu sagen. Vor allem auch Promis. Ich finde, man muss das unterstützen! Die machen alle eine Aufgabe, dich ich nicht gerne machen würde, haben so viel Stress. Die haben auch mal Support verdient.

TC: Dann hoffe ich, dass euer Traum bald wahr wird! 😋 Danke für eure Zeit Jungs, wir sehen uns am 18.5. im Docks in Hamburg auf dem Konzert. 😉

______________

Was für ein genialer Talk, oder? Wir würden mal behaupten, dass es spätestens jetzt keinen Weg mehr daran vorbei gibt, Fan dieser Band zu sein. 🙌 Und auch keinen Weg, an der Tour vorbeizukommen! Holt euch deshalb ganz schnell hier euer Ticket – wir sind sicher, es wird „eine Nacht, die man nie vergessen wird“. 😉

 

 

 

 

Credits: Instagram

Das wird dich auch interessieren

Tokio Hotel meldet sich mit neuer Single und einer fetten Europa-Tour zurück!!
18. Januar 2019
by Très Click

Tokio Hotel meldet sich mit neuer Single und einer fetten Europa-Tour zurück!!

heidiundtom
12. Februar 2019

Wolfang Joop lässt einfach mal die Baby-Bombe platzen: „Ja, Heidi Klum ist schwanger!“

heidi-klum-wichtige-10-jahres-challenge
17. Januar 2019

Heute mal kein Foto für Tom! Heidi postet lieber den vielleicht wichtigsten Beitrag zur #10YearChallenge

heidi-klum-drake-ghosting-entschuldigung
3. Januar 2019
by Très Click

Hach Drake! So genial reagiert der Rapper auf Heidi Klums Ghosting-Entschuldigung

shreck
1. November 2018

Bei Heidis Halloween-Kostüm wird man ja ganz grün vor Neid, Oger?

Sylvie Meis sucht für ihre eigene Dessous- und Wäschekollektion "Flirty Lingerie" das perfekte Model und Aushängeschild. In verschiedenen Challenges im In- und Ausland haben die Teilnehmerinnen jeweils die Chance, von sich zu überzeugen.
26. Oktober 2018

Sylvie, willst du mit deiner neuen Model-Show Heidi Konkurrenz machen?

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X