Traum oder Albtraum? Hello Kitty wird zum High-Fashion-Label

Schlafen wir noch oder sind wir schon wach? Als diese News bei der frühmorgendlichen Recherche aufpoppte, mussten wir uns erst mal die Augen reiben. Doch auch noch dreimaligen Vorwärts-, Rückwärts-, Rauf- und Runter-Lesen, steht immer noch derselbe Satz da: Hello Kitty wird zum High-Fashion-Label!

Mit einem echten High-Fashion-Designer: Yohji Yamamoto wird T-Shirts, Kleider, Rücksäcke, Taschen, Baseball-Caps und iPhone-Cases im Katzen-Look entwerfen. Die Preise gehen von 73 Dollar bis 330 Dollar und vorerst wird es Kitty’s in zwei Läden in Japan geben.

Natürlich hatten wir früher (oder haben wir immer noch – pssst!) Radiergummis, Blöcke, Haarbürsten und Hauschuhe mit der süßen Mieze drauf und träumten vom Hello Kitty Toaster. Aber ein Kleid im Kitty Design? Schwieeerig! Und dann ist da ja auch schon ’ne andere Mieze im Mode-Business: Karl Lagerfelds Choupette ist mit ihren diversen eigenen Kollektionen definitiv eine scharfe Konkurrenz!

Wann und wo wir uns die Sachen krallen, ähm, kaufen können, steht noch nicht fest. Ob wir es wollen, auch noch nicht.

 

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X