Unsere Top-7-Tricks für tolle Wimpern

Es gibt ja einige Frauen, die haben von Natur aus Wimpern haben, die ungefähr bis zum Himmel reichen und einen Schwung besitzen, wie manche ihn nicht ein mal nach dem Friseurbesuch als Föhnwelle in ihren Haaren haben. Diese Frauen beneiden wir zutiefst und beglückwünschen sie gleichzeitig zu Wimpern, für die wir so einiges tun würden.

So einiges oder genauer gesagt diese 7 Top-Tricks anwenden würden. Und das ganz ohne, mit den Wimpern zu zucken  Auf die Plätze, fertig, los!:

1. Pflege ist alles!

Und am besten eignen sich dafür Öle! Dazu kann man sich in Parfümerien mit Beauty-Ölen eindecken, wie zum Beispiel diesem hier. Im Notfall tun es aber auch Kokos-, Mandel-, oder Rizinusöl! Am besten kurz vorm Schlafen mit einem Papiertuch oder einem sauberem (!) Finger auf die Wimpern auftragen, so gut wie möglich einmassieren und über Nacht wirken lassen.

2. Ohne Wimpernzange geht gar nix

Mit einer Wimpernzange können wir unseren Wimpern wenigstens ein bisschen mehr Fülle und Volumen dazuschummeln, yay! Aber ganz wichtig: Die Wimpern bitte VOR dem Auftragen der Mascara biegen, sonst können sie brechen. Übrigens wärmen Profis ihre Zange vorher auf, indem sie mit einem Föhn darauf pusten, denn das hat einen ähnlichen Effekt wie ein Lockenstab und hält somit länger.

3. Das Zauberwort heißt „Babypuder“

Dieses so harmlos klingende Zeug ist eine echte Wunderwaffe für den perfekten Augenaufschlag und verlängert unsere Wimpern in Sekundenschnelle. Einfach nach dem ersten Tuschen die Wimpern mit einem Wattestäbchen mit Babypuder bestreichen. Kurz antrocknen lassen, noch eine Schicht drüber und ZACK!: Schon sind wir unseren Traumwimpern einen Schritt näher.

4. Unbedingt eine pflegende Mascara verwenden!

Oft kann man seine Wimpern mit einer Mascara pflegen, die dank Panthenol und Bienenwachs Feuchtigkeit spendet. Dafür eignet sich zum Beispiel die GLAMOLASH Mascara XXL von Rodial super!

5. Abschminken nicht vergessen

… Aber bitte bloß nicht einfach mit ’nem Tuch auf den Wimpern hin und her wischen! Damit können nämlich Wimpern rausgerissen werden und es kann auf Dauer für Krähenfüße sorgen – Horror! Stattdessen sollten wir unser Augen-Make Up mit einem Reinigungstuch vorsichtig nach unten abwischen. Dazu das Tuch auf die geschlossenen Augen legen, einige Sekunden warten (so löst sich die Schminke besser) und langsam nach unten wischen.

6. Nicht länger als drei Monate…

… sollten wir eine Mascara verwenden. Denn nach dieser Zeit befinden sich bereits mehr Bakterien in dem kleinen Behältnis, als uns lieb ist. Jedes Mal, wenn wir die Bürste rausziehen und wieder reindrücken, kommen immer mehr Krankheitserreger (und Luft) in das Fläschchen, was dafür sorgt, dass sie zu einer Augeninfektion führen kann und umso schneller austrocknet.

7. Fake it ‚til you make it!

Falls alles nichts mehr nützt, man total deprimiert ist und einfach und schnell lange Wimpern haben will: Thank God for Wimpern-Extensions! Mit den Dingern geht’s morgens im Bad schneller, sie halten bombenfest und mittlerweile gibt es auch Modelle und Techniken, die nicht nach Party-Nacht aussehen, sondern total natürlich wirken.

Credit: Imaxtree

Das wird dich auch interessieren

giphy3
7. Juli 2020

Ich habe das teuerste Facial der Welt ausprobiert und hätte es fast bereut

brauethumb
7. Juli 2020

Die eine Sache, auf die du achten musst, wenn du deine Augenbrauen stylen lässt

deos
8. Juli 2020
by Très Click

Gar nicht reizend! Dufte Deos und Antitranspirante machen jetzt edlen Eaus Konkurrenz

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X