Kennst du schon den Unterschied zwischen Orgasmus und Höhepunkt? Ja, den gibt es wirklich…

„Es ist wie rasend schnell in die Höhe fliegen und dann ganz weich und warm auf Wolken fallen“. So wurde meinem neugierigen, jungfräulichen Ich vor Jahren mal ein Orgasmus erklärt. Oder jedenfalls zu erklären versucht. 😅 So ganz verstanden habe ich es damals noch nicht. Und so richtig nachempfinden kann man es vielleicht sowieso erst dann, wenn man selbst schon in den Genuss kam.

Dabei muss sich nicht jeder Orgasmus für jeden gleich anfühlen. Im besten Fall ist es einfach eines der schönsten Gefühle überhaupt – das man nur zu gerne immer und immer wieder von Neuem erleben möchte. In Gesprächen ist bei der (oft recht tollpatschigen) Beschreibung gerne von verschiedenen Beschreibungen die Rede. Wir sind gekommen, wir hatten einen Höhepunkt, wir erlebten einen Orgasmus. Aber, WAIT. Wusstet ihr, dass es sich hierbei gar nicht um Synonyme handelt, sondern tatsächlich um ganz unterschiedliche Momente des Lustempfindens?

Tjajaja. Wir bisher tatsächlich auch noch nicht! Weil wir aber natürlich niemals auslernen wollen (und uns dieses Wissen garantiert noch etwas bringen kann) hier die wichtigste Info des Tages: Jap, es gibt einen Unterschied zwischen dem Orgasmus und einem Höhepunkt.

Wir staunen und lernen! DAS ist also der Unterschied:

Der eigentliche Höhepunkt beschreibt lediglich den kurzweiligen Moment des „Entladens“. 💥 Der Moment, in dem alles zuckt, die Nervenenden flackern und die Beckenbodenmuskeln kontrahieren. Der Moment, in dem wir abzuheben scheinen, wie es mir damals beschrieben wurde. Laut der Sexualberaterin Lucia Paxton dauert dieser Moment nur wenige Sekunden lang an. Oftmals wird genau er als der eigentliche, entscheidende Orgasmus wahrgenommen. Als das, was zählt, um später davon sprechen zu können… Dabei ist der Orgasmus selbst per Definition aber tatsächlich so viel mehr als das.

Im Gegensatz zum Höhepunkt beschreibt er nämlich eine deutlich vielfältigere Kurve von Lust. Der Weg bis hin zum endgültigen „Kommen“ steht hier im Mittelpunkt. Das sanfte Ausbreiten der Empfindungen, das zunehmende Gefühl in jeder Faser unseres Körpers. So ein Orgasmus kann, je nach Lust, Laune und Bemühungen, andauern und ausgedehnt werden. 10 Minuten, eine halbe Stunde, so lange wie möglich. Das erklärt die Sexualberaterin gegenüber Bustle:

„Ein Orgasmus ist vor allem der Zeitraum, kurz vor dem endgültigen Höhepunkt – nur dass wir uns entspannen, anstatt zu kontrahieren. Den Höhepunkt können wir uns wie einen Berg vorstellen, mit einem scharfen Gipfel. Ehe wir es richtig bemerken, fällt er schon wieder ab. Ein Orgasmus dagegen ist wie eine Kuppel aufgebaut. Es gibt eine viel breitere Fläche im oberen Bereich, die ausgekostet werden kann. Und wir können uns darin aufbäumen, ohne direkt abzufallen.“

Dafür brauchen wir Vertrauen, Entspannung – und eine gleichmäßige Stimulation. Am besten klitoral. Denn es ist gar nicht mal so leicht, den eigenen Orgasmus auszukosten und nicht direkt den Höhepunkt herbeiführen zu wollen. Ist man aber erstmal an dem Punkt, lernt man sich laut Lucia Paxton selbst noch einmal ganz neu kennen. Wir können auf neue Empfindungen reagieren, Stimulationen wahrnehmen und Reaktionen unseres Körpers erfühlen, die bis dato vielleicht nicht möglich waren. Daher rät sie all ihren Kunden: „Kostet es aus, lasst euch Zeit – und das alles, während ihr versucht, entspannt zu bleiben.“

Klingt reizvoll. Vor allem deshalb, weil wir im besten Fall den Druck herausnehmen und ganz bewusst zu genießen lernen.  Ein Orgasmus beschreibt den gesamten Weg, ohne vorrangiges Ziel, einen Höhepunkt zu erleben. So lassen wir es zu, eine vertraute, sinnliche Erfahrung zu schaffen, ohne das übliche „schneller, besser, weiter“. Jede noch so kleine Empfindung ist Teil des Orgasmus, Teil des Lustempfindens. Und wenn wir das jetzt nicht nur lesen, sondern tatsächlich verinnerlichen und weitergeben, dann war’s das in Zukunft hoffentlich mit drängendem „Bist du gekommen?“-Gefrage.

Also, mitschreiben und merken: Ab jetzt zählt nicht mehr nur das Feuerwerk! 😏

Das wird dich auch interessieren

Warum Sex im Urlaub einfach das Beste ist – in eindrucksvollen GIFs erklärt
16. April 2019

Warum Sex im Urlaub einfach das Beste ist – in eindrucksvollen GIFs erklärt

Hier sind die 10 heißesten und kontroversesten Sex-Szene aus "Game of Thrones"
4. April 2019

Das sind die 10 heißesten und kontroversesten Sexszenen bei „Game of Thrones“!

sextalk
2. April 2019

SEXTALK – Wir haben Männer gefragt: Was macht eine Frau beim Sex für euch unwiderstehlich?

morningsexthumb
22. März 2019

SEXTALK – Wir haben Männer und Frauen gefragt: Wie steht ihr zu Sex am Morgen?

giphy
3. Mai 2017
by Très Click

Sexexpertin Dr. med. Yvette Plambeck: „Der weibliche Orgasmus ist Übungssache“

tres-click-bett-frau-wartet-jessicaalba
2. Januar 2017

Diese Eigenschaften muss ein Mann angeblich haben, um uns schneller zum Orgasmus zu bringen

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X