Unterwäsche aus Eukalyptus? Gibt es wirklich! Und es könnte das Material der Zukunft sein

Werbung

Lyocell. Merkt euch diesen Begriff. Damit ihr in Zukunft mitreden könnt. Wenn es darum geht, über Lösungen zu sprechen, um unsere Kleidung umweltfreundlicher produzieren zu können. Klingt vielleicht auf den ersten Blick nicht so fancy – ist aber wichtig. Und damit ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung.

Denn Lyocell hat tatsächlich das Zeug dazu, hoffentlich so schnell wie möglich ein ernstzunehmender Konkurrent von synthetischen Kunststofffasern zu werden. Und zwar einer, der aus natürlichen Rohstoffen besteht.

Nämlich aus Buche oder sogar *Trommelwirbel* Eukalyptus. Jap, genau aus der Pflanze, die den süßen Koalas als Grundnahrungsmittel dient. Daraus wird eine Textilfaser gewonnen, die aus dem Holz der Pflanze besteht und in Form von Kleidung eine fließend leichte Struktur annimmt. Ähnlich dem Tragegefühl von Seide. Luftig, locker, schimmernd.

Wer könnte DAS bitte NICHT auf dem Körper tragen wollen? Vor allem mit dem bestechenden Hintergrund, dass Lyocell, oder auch das daraus entwickelte Premiumprodukt „TENCEL™“deutlich weniger schädlich für die Umwelt ist. Einerseits, weil die Eukalyptuspflanze ökologischer und kontrollierter angebaut wird als beispielsweise Baumwolle. Andererseits aber vor allem auch, weil keine chemischen Zusätze bei der Herstellung der Kleidungsstücke verwendet werden müssen.

Die verstecken sich nämlich gehäuft in den Klamotten, die beispielsweise aus Viskose bestehen. Diese synthetischen Fasern produzieren wiederum bei jedem Waschgang Mikroplastik, das von unserer Maschine aus direkt in die Flüsse und Meere geleitet wird. Schmutz, der vermieden werden kann. Denn im Gegensatz dazu sind Lösungsmittel, die für die Herstellung der Eukalyptus-Faser benötigt werden, umweltverträglich und biologisch abbaubar (mehr dazu hier).

Ist Eukalyptus das Bekleidungsmaterial der Zukunft?

Viele junge Brands, die auf eine faire Produktion ihrer Kleidung achten, schwören bereits auf Tencel als alternative Faser. So zum Beispiel das Fair-Fashion-Label „Organic Basics“. Eine ganze Produktreihe, bestehend aus Panties, Bralettes und Tanktops, wird dort bereits aus der Naturfaser hergestellt. Und yes, die können wir uns auch nach Deutschland liefern lassen. 🙌

View this post on Instagram

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ | ᴷᴼᴼᴾᴱᴿᴬᵀᴵᴼᴺ Unterwäsche aus Eukalyptus- gibt’s nicht? Gibt’s doch! @organicbasics neue Reihe aus Tencel wird aus Buchen und vor allem aus asiatischem Eukalyptusholz gewonnen, welches aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern oder von Plantagen stammt. Der Anbau als auch die Herstellung ist wesentlich klimafreundliche als andere Alternativen. ☝🏼 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Und angenehm zu tragen ist der Stoff darüber hinaus auch! Tencel nimmt beispielsweise 50 Prozent mehr Wasser auf als Baumwolle und leitet dieses effektiv vom Körper weg. Das unterstützt ein optimales Hautklima. Durch die fehlende Feuchtigkeit wird der Stoff außerdem resistent gegenüber Bakterien und unangenehme Gerüche haben keine Chance. 🙏🏼 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #fasionista #fashionstyle #sustainablefashion #fairwear #mystyle #organicbasics #nachhaltigkeit #wohnzimmer #livingroom #fashionlover #vintagefashion #fashionable #tencel #outfitinspiration #outfitinspo #autumndays #fashionblogger #germanfashionblogger #undergarment #organicclothing #smileallday #todaysoutfit #schlafzimmer #whattowear #whattodotoday #sundayfunday #portraitpage #nachhaltigeunterwäsche #streetwear

A post shared by Astrid S. (@starkstromhippie) on

Wir lieben die süßen Basic-Teile – haben aber natürlich längst noch nicht genug! Denn auch wenn der CO2-Vebrauch durch den Transport von Eukalyptus nicht außer Acht gelassen werden darf, weist dieser Rohstoff momentan die vielversprechendsten Vorteile für die Umwelt auf.

Und ein tolles Tragegefühl gibt es noch dazu! Denn gerade Tencel ist atmungsaktiv, unterstützt ein optimales Hautklima, indem es 50 % mehr Wasser vom Körper ableiten kann als Baumwolle – und sorgt so ganz nebenbei auch noch dafür, dass sich weniger Bakterien bilden und keine Gerüche entstehen.

Lyocell, die umweltfreundliche Wunderwaffe

Damit steht wohl fest: Das Material aus Eukalyptus ist ein überzeugendes Allroundtalent. Das längst nicht nur in Form von Unterwäsche getragen werden kann. Von Jersey über Strick bis hin zu Denim – die Fasern lassen sich vielfältig einsetzen und verarbeiten. BOOM! Kein Wunder also, dass die Nutzung weiter steigt. Und so vielleicht ganz bald die umweltschädigenden Viskosefasern ablösen kann.

Wir machen es in Zukunft jedenfalls nur zuuuu gerne wie der wuschelige Koalabär und setzen unseren Fokus auf, genau, Eukalyptus. Naja, und Lyocell natürlich, aber das klingt halt nicht ganz so cool. 😉

Seid ihr jetzt auch ganz heiß auf die Naturfaser? Keine Sorge, es gibt noch mehr:

Das wird dich auch interessieren

nat-2-footwear-sneakers-rohmilch
16. Januar 2019

Upcycling at its best: Auf der Fashion Week in Berlin werden jetzt Sneakers aus Milch präsentiert

festival-season-ecofriendly
17. April 2019

Festivals in umweltfreundlich? Klar geht das! Hier kommt unser ultimativer Beauty-Guide

verbot-von-mikroplastik
23. Mai 2019

Wie mithilfe dieses Fotoprojekts Mikroplastik in Kosmetik verboten werden soll

eco-4
7. Mai 2019

Umdenken im Badezimmer: Wie ich versuche, komplett mikroplastikfrei zu leben

haushaltsmittel-zero-waste
21. Mai 2019

15 praktische Haushaltswaren, die nicht nur gut aussehen – sondern auch gut für die Umwelt sind

sonnencreme-korallen-schutz
20. Mai 2019

Ja, deine Sonnencreme schadet Meeren und Korallen – außer du nutzt diese innovativen Alternativen

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X