It’s a Match! Warum vor der Europawahl jetzt alle ’ne Runde swipen wollen

View this post on Instagram

VOTE FOR SOCIAL JUSTICE EU ELECTIONS MAY 23. - 26.

A post shared by EU FOR YOU (@eu.for.you) on

Der Wahl-O-Mat ist down. Und das ausgerechnet vier Tage vor der entscheidenden Wahl des Europäischen Parlaments am 26. Mai. Und das, obwohl doch alle auf Instagram gerade so fleißig ankündigen, man solle sich dort am besten ein erstes Meinungsbild für die eigene Wahlentscheidung einholen. Mit praktischem Swipe-up-Link!! HELP!

Was also alternativ tun jetzt so kurz vor der Wahl? Wenn man eigentlich immer noch nicht so ganz genau weiß, welcher Partei man am Sonntag seine Stimme geben will…?

Keine Sorge, wir sind ja da für euch. Und können Entwarnung geben: Denn glücklicherweise ist der Wahl-O-Mat längst nicht der einzige Weg, um sich einen ersten inhaltlichen Eindruck über die Parteien zu verschaffen. Und vollkommen grundlos wurde das Projekt des Bundesamts für politische Bildung natürlich auch nicht aus dem Netz genommen. Kleinere und unbekanntere Parteien könnten dabei nämlich benachteiligt worden sein, entschied das Verwaltungsgericht in Köln. Denn beim Wahl-O-Mat muss noch vor Beantwortung der Fragen eine Auswahl getroffen werden, die sich auf lediglich acht Parteien beschränkt.

Was für Optionen haben wir also stattdessen?

Eine tolle Möglichkeit (gerade für uns, die heimliche Generation Tinder) ist wohl der WahlSwiper. Eine App, die sich ganz einfach auf jedem Smartphone installieren lässt – und anschließend so funktioniert, wie es uns bereits in den Millenial-Genen liegt. Swipe links, swipe rechts. Je nachdem, ob wir die vorgestellte Aussage befürworten… oder ablehnen würden.

Insgesamt bekommen wir dabei 35 Fragen gestellt, die meist durch ein kleines „Info“-Zeichen noch genauer erklärt werden. Und abschließend? Folgt dann unsere ganz persönlichen „Matches“ – nach Prozentzahlen sortiert.

So bedeutend war unser Swipen noch nie:

Matches, die wir tatsächlich unter all den wählbaren Parteien in Deutschland herausfiltern können. Jap, auch die mit den weniger großen Namen bekommen hier also ihre berechtigte Chance. Klickt man anschließend auf die einzelnen Parteien, kann man sich sowohl zum jeweiligen Wahlprogramm weiterleiten lassen, als auch die entsprechenden Antworten der Parteien zu den verschiedenen Thesen einsehen. Inklusive kleiner Stellungnahmen.

Unser Match für die Zukunft

Klingt einfach, klingt verständlich, klingt nach Happy End. Mindestens eine Legislaturperiode lang. 💞 (Hach, Politik kann so sexy sein. 😅)

Und trotzdem steht natürlich fest: Auch der WahlSwiper ist lediglich eine Orientierungshilfe, die uns einen ersten Eindruck vermitteln kann. Heißt also? Wir machen uns das regnerische Wetter am besten zu Nutze, kuscheln uns aufs Sofa, swipen ein wenig – und informieren uns anschließend genauer über die einzelnen Parteien.

Denn die EU ist mehr als nur ein blauer Hoodie mit Sternchen drauf. Die EU ist maßgeblich an unserer Zukunft beteiligt. Und wir können mitentscheiden, wie diese Zukunft aussehen soll. Sowohl unsere eigene, als auch die derer, die täglich ihr Leben dafür riskieren, ein Teil unserer privilegierten Gesellschaft werden zu können.

So wird’s gemacht: Swipen, informieren, wählen…

Einen kleinen Parteienvergleich hat die Tagesschau dabei netterweise bereits für uns zusammengestellt. Und wer dank des WahlSwipers jetzt so richtig im Match-Modus ist? Der kann sich auf der Seite yourvotematters.eu oder bei DeinWal.de gerne noch zusätzliche Informationen holen.

Damit wir am Sonntag nicht uninformiert und inhaltslos wählen gehen. Damit wir vielleicht auch andere noch von der Wichtigkeit der Wahl überzeugen können. Aber vor allem: Damit jeder einzelne von uns sich auch tatsächlich traut, von seinem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Auch für diejenigen, die es vielleicht selbst nicht können. Also, bitte geht wählen!

Denn jede Stimme zählt. 

Credits: PRSamples, Instagram/eu.for.you,

Das wird dich auch interessieren

Nein zur AfD bei der Bundestagswahl 2017
24. September 2017
by Très Click

Keine Alternative für Deutschland: Warum ich mich zum ersten Mal öffentlich über Politik äußere

upskirting-petiton-alle-unterschreiben
15. Mai 2019

Das kannst du tun, um Upskirting in Deutschland den Kampf anzusagen

abtreibung-youknowme-pro-choice
17. Mai 2019

#YouKnowMe: Darum erzählen Frauen unter diesem Hashtag jetzt von ihren Abtreibungen

antrag-proposal-europawahl
7. Mai 2019

Auf Instagram machen sich viele gerade einen Antrag – doch der hat nichts mit einer Verlobung zu tun

the-tampon-book-thumb
16. April 2019

So raffiniert: Darum ist dieses Tampon-Buch NICHT NUR zum Lesen da

thumb
1. August 2016

Haha, in Deutschland will keine Werbeagentur Plakate für die AfD machen

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X