Très Click
27.01.2020 von Très Click

Hi(gh) Glow! In 6 Schritten zum Bieber-Strahlen

Okay, Disclaimer vorweg: Süchtig werden kann man vom grünsten Hype Hollywoods nur, weil die Ergebnisse so umwerfend sind, dass man nicht genug davon bekommt. Das aber können wir versprechen! 😜

View this post on Instagram

yummmy

A post shared by Hailey Baldwin Bieber (@haileybieber) on

Weed Facials: The hottest shit in Hollywood.

Als wir davon hörten, dass Hailey Bieber nicht mehr auf Weed Facials, also Hanf Gesichtsbehandlungen, verzichten kann und ein Freund dem Magazin Us Weekly kürzlich verriet, dass sie sogar monatlich einen Termin im weltweit ersten CBD-Spa Pellequer in Beverly Hills macht, um sich und ihre Haut runterholen zu lassen, wollten wir das auch!

(Und fanden bei unseren Recherchen heraus, dass nicht nur Hailey, sondern auch Jessica Alba und der gesamte Kardashian Clan auf die Behandlungen abfahren. Kim K. feierte hier letztes Jahr sogar eine Cannabis-Babyparty mit Hanf-Massagen und Ganzkörperpeelings.) Müssen wir noch mehr erzählen?. 😁

Das Problem war nur… Weder das Ticket nach L.A. noch die 230 Euro für das Treatment sind mal eben drin. Deshalb: Plan gemacht, bei echten Profis abgeguckt und das Facial einfach zuhause nachgebastelt. 💁🏻

Ihr wollt sicher wissen, wie es geht. Also Ohren gespitzt!

Einmal das, was Hailey hatte.

Mrs. Bieber bucht das Cupping Lymphatic Facial. Wissen wir, weil Justin ihren von Schröpfgläsern geröteten Hals in einer Insta-Story zeigte. Thanks Biebs. Und sie liebt CBD (was das ist, erklären wir gleich). „Ich benutze es in Lotionen und es hilft bei allem. Ich genieße besonders den beruhigenden Effekt, den es auf mich hat“, verriet sie kürzlich in einem Interview.

CBD steckt auch im Weed Facial. Das sind die Steps, die es ausmachen:

 

  1. Reinigung mit Ultraschall
  2. Hanf-Ampullen-Konzentrat
  3. Lymphdrainage mit Schröpfgläsern
  4. Akkupressur und Massage
  5. Sauerstoff-Spray
  6. CBD-Hautpflege

Bevor wir uns an die Tools machen, erstmal die Basics. Denn das A und O einer Wellness-Weed-Routine sind die richtigen Pflegeprodukte. Die Inhaltsstoffe, die das Facial einzigartig machen, sind Cannabidiol – kurz CBD – und Hanfsamenöl.

Ersteres gilt als das am intensivsten erforschte Cannabinoid, das aus den Blüten und Blättern von Cannabis gewonnen wird. Im Gegensatz zum ebenfalls in der Pflanze enthaltene psychoaktive Substanz THC macht das nicht-psychoaktive CBD weder high noch hungrig. Weder in einer Creme, noch in Tropfenform oder Tabletten zum Schlucken. Es sorgt vielmehr dafür, dass sich unser Körper beruhigen und entspannen kann.

In Kosmetikprodukten sorgt der Stoff schon seit einiger Zeit Aufsehen, weil er extrem entzündungshemmend, antibakteriell und teint-ausgleichend wirkt. CBD ist in aller Munde und – good for us – es gibt immer mehr tolle Produkte, die sich die Kraft des Naturstoffs zunutze machen.

Hanfsamenöl hat ähnliche hautpflegende Eigenschaften. Wir lieben es, weil es reich an weichmachenden und Zellerneuerungs-unterstützenden ungesättigten Fettsäuren und besonders Linol- und Gamma-Linolensäure ist.

Die regenerieren geschädigte Haut, lindern Entzündungen und stillen sogar akuten Juckreiz bei Häuten, die gerötet oder schuppig sind, geschädigte Barrieren haben oder jetzt im Winter unter extremer Trockenheit und Spannungsgefühlen leiden. Denn: Sie speichern Wasser in den Hautzellen. Splish Splash. 💦

Macht müde Haut munter

Wer es Hailey, Kim und Co. nachmachen will, sollte sich zuallererst Produkte zulegen, die diese Inhaltsstoffe enthalten. Alles richtig macht ihr, wenn ihr zunächst in eine hochwertige Creme investiert. Die könnt ihr nämlich sowohl während eines Facials, als auch in eurer täglichen Pflegeroutine morgens und/oder abends anwenden. Überdosieren kann man nicht. Remember? CBD macht nicht abhängig. 😜

Neu auf dem Markt und besonders spannend, weil es von einem echten Experten für Medizinal-Cannabis entwickelt wurde: „Adrexolin“ von ADREXpharma – eine medizinische Hautpflege, die sogar beides enthält: CBD und Hanföl. Jackpot! Durch die spezielle Zusammensetzung mit Teebaumöl, Lavendel und Rosmarin reguliert die Lotion ganz nebenbei eine übermäßige Talgproduktion in den Poren und kann von normalen, sensiblen, trockenen, Misch- oder unreinen Hauttypen und sogar von Neurodermitikern oder Psoriasis-Patienten verwendet werden. Was willste mehr? 😁

Für den Ablauf des Facials tut ihr euch einen Gefallen, wenn ihr auf Inhaltsstoffe verzichtet, die eure Haut reizen könnten. Das Ganze soll E-N-T-S-P-A-N-N-E-N. Beauty-Nerds ☝🏻: Dieses Mal bitte kein Retinol, keine Salizylsäure, kein hochdosiertes Vitamin C. Danke. Dann kann’s ja losgehen.

1. Die Reinigung

Reinigungsschäume, wie der „Cannabis Cleansing Foam“ von high beauty sind ideal, um die Rountine mit einem ersten Schwung Cannabis-Power zu starten. Beim Hollywood-Facial wird der feuchte Schaum mit einem Ultraschallgerät von der Haut genommen. Ihr könnt diesen Effekt mit einem Ultraschall-Scrubber auch zuhause nachahmen. Die Geräte sind nicht teuer (auf Amazon bekommt ihr schon welche ab ca. 26 € – hier) und lockern mit Ultraschallwellen, bzw. Vibrationen, Öle und Schmutz in der Tiefe der Poren. Wer unter Mitessern leidet, sollte sich die Methode genauer anschauen. Wichtig: Seid vorsichtig und übt wenig Druck aus!

 

2. Die Ampulle

Natürlich mit Hanf! Nachdem ihr das Gesicht gereinigt, abgewaschen und trocken getupft habt, bringt eine Ampulle sensible und gestresste Haut wieder ins Gleichgewicht. In Kombination mit veganen Probiotics unterstützen die neuen „Hemp + Probiotic Ampoule Serum Concentrates“ von SYS gute Hautbakterien und die natürliche Hautfunktion. Einfach auf die Haut geben und solange einklopfen, bis alles schön eingezogen ist.

3. Lymphdrainage mit Schröpfgläsern

…erhöhen den entzündungslindernden Effekt bei Weed Facials. Die ungarische Kosmetikerin Ildi Pekar bietet in ihrem Spa in New York ebenfalls ein hanfbasiertes Weed Facial an. Zu ihr kommen Promis wie Irina Shayk oder Miranda Kerr. Sie erklärt: „Sowohl CBD als auch die Lymphdrainage mit Schröpfgläsern gehen Entzündungen im Körper an. Jeder von uns hat Entzündungen, sie können, müssen sich aber nicht in unserer Haut zeigen. Wenn sie es tun, sehen wir Rötungen, Akne oder Falten.“

Beim Schröpfen – auch Cupping genannt – werden Gläser auf die Haut gesetzt oder gezogen, und ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und mithilfe einer vorsichtigen Massagetechnik Schlackstoffe in Richtung Lymphknoten abgeleitet. Die Lymphknoten sitzen vermehrt hinter unseren Ohren und entlang des Halses Richtung Schlüsselbein. Hier findet ihr eine gute Anleitung, wie und wo ihr mit den Schröpfgläsern ansetzen solltet.

 

4. Akkupressur oder Massage

Zugegeben: Sich selbst zu massieren bringt nur halb so viel Spaß, wie sich von einer Kosmetikerin sanft durchkneten zu lassen. Aber es geht! Jetzt ist auch die richtige Zeit, um eine Maske oder ein tolles Gesichtsöl aufzutragen – damit die Haut nicht zu sehr strapaziert wird und die Hände schön über das Gesicht gleiten können. Ihr sucht noch einen Vorschlag für eine tolle Maske: Origins hat ein ultra-hydratisierendes Exemplar im Angebot, die „Hello Calm“-Maske, die mit Cannabis-Samen beruhigt und Feuchtigkeitsdepots auffüllt. Mithilfe einer Massagetechnik eurer Wahl für zehn Minuten einarbeiten und abwaschen.

Ihr habt keine Massagetechnik? Ein Rosenquarz-Roller ist ein guter Anfang. Wir lieben auch die Massage-Routine von Celebrity Make-up Artist Lisa Eldridge:

 

5. Sauerstoff-Spray

Solltet ihr nicht zufällig ein Sauerstoff-Gerät zum Besprühen der Haut oder eine Sauerstoff-Maske für das Gesicht im Keller stehen haben, müsst ihr diesen Step leider überspringen. Dafür haben wir noch einen Trick von Beautyexpertin Ildi Pekar: Sie gibt ihren Kunden vor der Behandlung eine Pipette voll mit CBD-Tropfen unter die Zunge. So kann man den Entspannungsmoment der Behandlung richtig genießen und besser abschalten. 

Gut zu wissen, denn CBD wirkt als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen nicht nur beruhigend, sondern hilft auch bei Schmerzen, Angstzuständen und Übelkeit. Hailey Bieber schwört auf den Wirkstoff für einen tieferen Schlaf: „Ich nehme CBD-Öl vor dem Ins-Bett-gehen, das hilft mir sehr. Ich habe auch schon CBD-Gummibärchen ausprobiert – ich genieße es, wenn ich fühle, dass ich dadurch entspannter werde.“

Wusstest du, das CBD das alles kann? Und noch mehr. Aktuell laufen über 640 Studien weltweit zum medizinischen Einsatz von THC und CBD. Es gibt aber bereits eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten, die auch aktiv in der Medizin Verwendung finden. Dazu gehören: chronische Schmerzen, Migräne, neurologische Erkrankungen, chronisch entzündliche Indikationen, wie z.B. rheumatoide Arthritis, psychiatrische Erkrankungen wie Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen, Zwangsstörungen.

Über unser körpereigenes Endocannabinoidsystem, ein wichtiges Regulationssystem des Nerven- und Immunsystems, können wir CBD (Cannabidiol – sieht man schon am Namen) wunderbar interagieren.

Aber Vorsicht: Im Gegensatz zur Hautpflege müsst ihr bei der Einnahme auf die Dosierung achten. ☝🏻☝🏻Allgemein wird geraten mit einer Dosis von höchstens 25 Milligramm CBD pro Tag zu starten und die Menge langsam zu erhöhen, wenn nötig. Eine fachliche Beratung zur Einnahme von CBD, etwa in der Apotheke eures Vertrauens, empfehlen wir euch unbedingt.

6. CBD-Hautpflege

Wenn ihr jetzt nicht schon im Gras-Himmel seid, gebt eurer Haut den letzten Schwung Entspannung. CBD-Seren, Hanf-Augencreme, Patches, Lotionen, Sprays und mehr. Worauf auch immer ihr Lust habt – klickt euch einfach durch unsere Favoriten. Auf den Effekt der Bieber-Therapie dürft ihr euch dann direkt im Anschluss freuen: tiefenentspannte, ausgeglichene, weniger gerötete, gut durchblutete, prall genährte Haut.

Um es mit Justins Worten zu sagen: „Yeah, you got that yummy, yum…“ 😏😍

Hier kommen die besten Produkte zum Nachshoppen:

Das wird dich auch interessieren

brauethumb
7. Juli 2020

Die eine Sache, auf die du achten musst, wenn du deine Augenbrauen stylen lässt

giphy3
7. Juli 2020

Ich habe das teuerste Facial der Welt ausprobiert und hätte es fast bereut

deos
8. Juli 2020
by Très Click

Gar nicht reizend! Dufte Deos und Antitranspirante machen jetzt edlen Eaus Konkurrenz

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X