Wie ist es eigentlich, wenn man sich selbst die Bikini-Zone waxt?

Einmal im Monat zur Maniküre, Pediküre am besten alle sechs Wochen, dann noch alle zwei Monate zum Friseur, zur Kosmetikerin, mehrmals die Woche ins Fitness-Studio – AHHH! Wir stehen kurz vorm Beauty-Burn-out! Klingt mega lächerlich, aber wir glauben, einige von euch wissen, wovon wir reden.

Kein Wunder also, dass uns die Kaltwachs-Streifen im Drogeriemarkt verführerisch anlächeln: Wie cool, wäre es denn wenn wir einen dieser unzähligen Beauty-Termine einfach Zuhause selbst erledigen könnten? Ohne Anmeldung und wann wir wollen.

Und das ist ist in diesem Fall echt besonders verlockend: Alle, die sich fürs Waxing als Enthaarungsmethode für die Bikini-Zone entschieden haben, kennen das ganz spezielle Problem: Da will man spontan ins Schwimmbad oder in die Sauna und schafft es vorher aber nicht mehr ins Waxing-Studio des Vertrauens. Und dann? Das Date absagen? Mega blöd!

Deshalb beamen wir uns praktisch vom Drogi-Markt heim, reißen die Kaltwachs-Packung auf und lesen uns die genaue Packungsanleitung durch. Naja, so genau wie wir eben können. Denn Anleitungen sind generell eher nicht so unser Ding. Learning by doing schon eher. Und wir wollen jetzt auch endlich wissen, ob diese Teile unser haariges Problem lösen können oder nicht.

 

» Und plötzlich ist alles knallrot. Und dann blau. «

Also nicht lang schnacken, Produkt auspacken und ran an den Speck: Einen der Streifen legen wir seitlich neben der Unterhose an und streichen ihn in Wuchsrichtung glatt. Mehrmals. Warten kurz und reißen ihn dann mit einem Ratsch ab. SUPER! Das klappt ja! Und tut auch gar nicht so weh!

Weitermachen! Streifen für Streifen arbeiten wir uns vor. Die Packung ist fast leer, als wir feststellen, dass es doch ziemlich ungewöhnlich rot ist das Ganze. Wir haben schon viel schlimmere Dinge überstanden – also weiter. Nach insgesamt zehn Minuten ist unsere Bikini-Zone haarlos aber so rot, dass wir einer Ampel Konkurrenz machen.

Als wir einige Stunden später nochmal checken, ist alles nicht mehr rot, sondern: LEUCHTEND BLAU. Oh, oh – da ist wohl was schief gelaufen. Kleinlaut rufen wir Sanas Adham, Geschäftsführerin von Waxing Cat in Berlin und Waxing-Expertin unseres Vertrauens an und fragen sie, was wir falsch gemacht haben:

„Wahrscheinlich wurde der Streifen im falschen Winkel oder ohne die Haut vorher zu straffen abgezogen!“

Schuldig! Da waren wir einfach mal wieder zu ungeduldig! Und was ist der richtige Winkel? „An der Haut entlang und nicht davon weg.“ Aha! Und was kann man sonst noch falsch machen?

„Beim DIY-Waxing kommt es stark darauf an, welchen Haar-Typ man hat. Helles und feines Haar lässt sich super leicht entfernen. Bei dunklerem Haar mit festen Haar-Wurzeln, würde ich lieber ins Studio gehen.“

Okay! Und diesen Experten-Tipp wollen wir euch natürlich auch nicht vorenthalten:

„Warmwachs funktioniert in der Regel easier, als Kaltwachs. Die Haut sollte vorher gereinigt, trocken und auf keinen Fall eingecremt sein. Ach ja und an den Schamlippen auf keinen Fall selbst Hand anlegen. Das kann echt schief gehen!“

Abgespeichert! Wenn wir das nächste Mal blau sind, dann sicher nicht vom DIY-Waxing.

Das wird dich auch interessieren

GG_GLOBAL_CREATIVE_BARBIE SUPERMUD_50G_STYLIZED_v1.jpg
3. Juli 2020
by Très Click

Macht Platz in eurem Badschrank – hier kommen die hottesten Beauty-Launches im Juli 2020

brauethumb
7. Juli 2020

Die eine Sache, auf die du achten musst, wenn du deine Augenbrauen stylen lässt

giphy3
7. Juli 2020

Ich habe das teuerste Facial der Welt ausprobiert und hätte es fast bereut

deos
8. Juli 2020
by Très Click

Gar nicht reizend! Dufte Deos und Antitranspirante machen jetzt edlen Eaus Konkurrenz

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X