Ninon Götz
07.11.2014 von Ninon Götz

Wie man eine Fake-Designertasche erkennt

Jedes Jahr wird der Markt mit unzähligen gefakten Designer-Taschen überschwemmt – und trotzdem gibt es immer noch kaum jemand, der eine Authentifizierung anbieten. Der Grund: Die Fälscher werden immer besser und niemand will für (teure) Fehler haften. Bleibt uns nur, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Wir haben die besten Insider-Tipps zusammen gestellt:

1. Guck dir das Logo an

So banal es klingt, aber viele Fakes schludern beim Logo. Ist es symmetrisch? Die Typo und der Druck gleichmäßig? Und, ähem, richtig geschrieben?

2. Achte auf die Details

Mach deine Hausaufgaben! Wie sehen die anderen Taschen des Designers aus? Chanel-Bags haben immer eine Hologramm-Seriennummer (aber niemals Tags), Louis Vuitton-Beschläge tragen das Logo und auf echten Hermès-Taschen findet man zwei Stempel der Manufaktur.

3. … und den Geruch

Ja, du hast richtig gelesen. Wie riecht das Leder? Nach Klebstoff? Plastik? Wie fühlt es sich an?

Wie schwer sind die Beschläge? Wie sieht das Innenfutter aus? Wie sehen die Nähte aus? Sind sie super-gleichmäßig? Dann sind sie maschinell produziert (echte Hermès-Taschen werden z.B. immer von Hand gefertigt). Läuft der Reißverschluss gut? All das kannst du natürlich nur beurteilen, weswegen wir dringend zu Punkt vier raten.


4. Finger weg von Online

Das Netz ist ein toller Ort, um sich von der Arbeit abzulenken, die Neue deines Ex zu stalken und virtuelle Aal-Ohrfeigen zu verteilen. Eine gebrauchte Designertasche solltest du hier aber nicht kaufen, es sei denn:
– du kennst und vertraust dem Verkäufer (siehe Punkt 7)
– der Verkäufer bietet eine 100%ige Geld-zurück-Garantie
– du brauchst die Tasche wirklich unbedingt, ganz doll, jetzt sofort. Just kidding: Finger weg!

5. Hol dir professionelle Hilfe

Nein, nicht die Art von Hilfe. Das PurseBlog-Forum ist eine gute Anlaufstelle für Authentifizierungs-Anfragen. Die Community ist riesig und es ist eigentlich immer jemand online, der sich auskennt. Oder guck auf Youtube nach Fake-Tutorials (wie oben).

6. Vergiss Fabrik-Überschuss

Auch bekannt als „Factory Extras“: So etwas gibt es nicht (auch, wenn die Macher dir etwas anderes einreden wollen).

7. Nimm nichts von Fremden

Die besten Seiten für reduzierte Designer-Taschen sind The Outnet, Vide Dressing, Vestiaire Collective, Yoox, Rebelle und The RealReal. Diese Firmen haben Experten, die den ganzen tag nichts anderes tun, als Ware zu prüfen. Trotzdem: Das Erlebnis, in einen Designer-Store hinein- und mit deiner Traum-Tasche wieder heraus zu spazieren, ist unbezahlbar. Leider.

Kennst du schon unseren Newsletter?

Exklusive Gewinnspiele, die aktuellsten Stories und alles, was du deiner BFF erzählen willst direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
Mehr über: Tasche, Designer, Fake, Bag, Logo
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Erfahre als Erste alles über die neuesten Fashion-Trends und Shopping-Tipps!

Nein danke, shoppen ist nichts für mich
×
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.