Worauf man achten muss, wenn man sich einen Rockstar angeln will

trèsCLICK sprach mit Hamburgs hotten Untergrund-Band-Boys Die Cigaretten über ihr neues Video „Stabiler Hate Song“, Gitarren als Phallus-Symbole und Feminismus im Rock’n’Roll.

Ich treffe Die Cigaretten – gar nicht so unelegant – im Hamburger Drilling, einer eher abgelegenen Bar in Hamburgs Westen. Ganz schön dandy.

Empfohlen bekomme ich einen Rum Champagner Cocktail. Ganz schön lecker.

TC: Seid ihr öfter hier? Und ist das euer Lieblingsdrink?

DC: Eigentlich nicht. Wir dachten, dir gefällt es vielleicht. Hast du mal einen Pornstar Martini getrunken? Das ist eine Art Passionsfrucht-Martini-Drink mit Champagner Shot dazu. Der ist auch nicht so schlecht.

TC: Das werde ich mal googlen. Ihr habt gerade euer neues Lied „Stabiler Hate Song“ veröffentlicht. Im Video werdet ihr von eurem Nachbar, gespielt von Swutscher-Sänger Sascha Utech, ganz schön massakriert – was habt ihr angestellt?

DC: Haha. Vielleicht sahen wir einfach zu gut aus. Nein, Scherz beiseite. Das Video ist als Metapher zu verstehen. Einmal ist es Medienkritik, denn oft sind es die sanften Bilder, die uns zu Dingen verleiten, die gar nicht gut für uns sind. Wie beispielsweise hübsche Models, die für Deo werben, welches das Brustkrebs-Risiko erhöht. Andererseits steht es für die Negativität, die einem entgegengebracht wird, nur weil man vielleicht etwas von der Norm abweicht oder Vorstellungen nicht erfüllt, die als Normalität gelten.

Klingt devilish😈 – schauen wir doch mal gemeinsam ins Video rein:

 

Whoa, das hat ja schon Tarantino-Niveau! Letztes Jahr wart ihr mit den Riotgirls der amerikanischen Frauen-Band the Coathangers auf Tour. Wird einem Mann nicht mulmig, im Vorprogramm einer Frauenband aufzutreten?

DC: Wir waren so ultra froh, dass die uns mitgenommen haben. Mit das Schöne an Musik ist ja, dass jeder sie machen kann und, dass sie in verschiedenster Art gut sein kann. Wir glauben auch eher weniger an oft zitierte männliche Dominanz in der Musik. Es gibt seit Jahrzehnten so viele tolle Künstlerinnen und sollten es mal sexistische Darstellungen geben, geht es ja vor allem um Sex. Und den haben ja auch Geschlechter jeder Art gern.

Natürlich können wir da nur aus unserer Sicht sprechen und wissen nicht, was irgendwelche schmierigen 80er-Jahre-Produzenten in Hinterzimmern treiben, aber von denen halten wir uns auch mit Schwanz zwischen den Beinen möglichst fern.

TC: Wenn ihr schon selber mit dem Thema anfangt, ist es eigentlich wirklich so, dass die Gitarre auch eine Art Phallus-Symbol ist?

DC: Eher weniger. Jimi Hendrix hat seine Gitarre zum Beispiel eher als Geliebte gesehen – aber er hat sie auch angezündet. Es gibt wohl Gitarristen, wie es Männer gibt. Manche packen mit ihren starken Händen so richtig zu, andere streicheln gefühlvoll und andere machen einfach supergeilen Krach.

TC: Glaubt ihr, ihr werdet jetzt berühmt?

DC: Deswegen machen wir das eigentlich nicht. Sondern eher, weil wir es lieben – und weil es vor allem mit einer anderen Art zu leben einhergeht. Du wirst das kennen: wenn man von 9 bis 5 in einem Büro wie auf einer Hühnerfarm eingesperrt ist, kann man schnell den Kontakt verlieren. Da ist es schön, wenn man etwas tut, liest oder hört, das einem mal Abwechslung bietet, einen irgendwohin entführt oder einen sich ein bisschen freier fühlen lässt.

TC: Und habt ihr noch einen heißen Tipp für Girls, die auf Musiker stehen?

DC: Ja, sucht euch keinen dummen.

TC: Wo kann man euch denn mal live spielen sehen?

DC: Wir sind am 19.3 in Köln (Supporting FEWS), am 20.3. in Hamburg im Molotow (Supporting FEWS), am 14.6. in Hamburg  in der Nochtwache (Supporting Prada Meinhoff) und am 4/5. Mai in Köln auf dem c/o pop Festival – und ständig im Internet. Wobei immer weniger gern.

Mehr über: Band, Musiker, Bad boys

Das wird dich auch interessieren

akinterview
24. Oktober 2018

Wir haben mit Ann-Kathrin Götze über Ehemann Mario, ihren Babywunsch und das Geheimnis ihrer tollen Beine gesprochen!

Justin Bieber hat mal eben einfach so den Straßenmusiker gegeben, um Hailey (und uns) zu beeindrucken
19. September 2018

Justin Bieber hat mal eben einfach den Straßenmusiker gegeben, um Hailey (und uns) zu beeindrucken

Ed Sheeran enthüllt, wann er mit der Musik aufhören wird und wir heulen jetzt schon
22. Januar 2018

Ed Sheeran enthüllt, wann er mit der Musik aufhören wird und wir heulen jetzt schon

tres-click-cara-delevingne-schaukel-lange-haare
28. Juli 2017

Yay oder nay? Cara Delevingne hat ihr allererstes Musik-Video rausgebracht

thubm2selena
27. Juli 2017

Selena Gomez‘ extremes Musikvideo zu „Fetish“ hat wohl eine viel tiefere Bedeutung

tres-click-teaser
26. Januar 2017

OMG! So heiß wird Zayn Maliks und Taylor Swifts Musikvideo für Fifty Shades Darker!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X