Zwölf Regeln, wie dein Modeblog wirklich erfolgreich wird

In den letzten Jahren sind gefühlt Millionen Modeblogs aufgeploppt. Der Markt ist überschwemmt, seit Modebloggen als Traumberuf gilt und wir sind gelangweilt von den täglich gleichen Instagram-Feeds und Outfit-Blogs. Aber eben nicht von allen:

Eine, die es geschafft hat aus der Stylista-Masse herauszustechen ist die Hamburgerin Anouk Jans, die ihr erstes Blog als Teenie startete. In ihrem Buch „#The Fashion Blog“ gewährt sie einen Einblick in die Modebranche und berichtet von ihren ersten Schritten im Blogger-Business.

Mit gerade mal 13 Jahren machte sie als „Deutschlands jüngste Modebloggerin“ Schlagzeilen (…erinnert uns sehr an Tavi Gavinson, die heute nicht nur in Front-Rows sitzt, sondern auch Filme dreht). Mittlerweile ist Anouk 20, betreibt ein Art-Blog mit Freunden, arbeitet als freie Stylistin für internationale Magazine und als Junior-Redakteurin für ein Modeunternehmen in München.

In „#TheFashionBlog“ verrät Jans, wie sie es geschafft hat, sich stilistisch von anderen Modebloggern abzuheben und gibt Tipps für den Umgang mit Online-Plattformen wie Instagram, Pressesprechern oder Printmedien.

Auf den ersten Blick ins Inhaltsverzeichnis scheint ihr Blogger-Ratgeber ein Regelwerk für ambitionierte Star-Blogger, da es in zwölf sogenannte „Blogger Rules“ gegliedert ist. Anouks Regeln sind aber lässig und nicht nur auf’s Internet und Blogging anzuwenden.

Unsere liebste ist Blogger Rule Number 2: „Zweifel nicht – mach es!“ 

Credit: PR

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X